EDI-Home-Logo

English  |  Français  |  Español  |  新家  |  Deutsch

Menü
IDEAL Solution

Einfache Antworten auf schwierige Fragen

Intermittierend dekantierte langzeitbelüftete Teichanlage (IDEAL™)

Was ist IDEAL?
IDEAL steht für „Intermittently Decanted Extended Aeration Lagoon” (Intermit­tierend dekantierte langzeitbelüftete Teichanlage), mit der gleichzeitig nitrifi­ziert/denitrifiziert und Nährstoffe verringert werden. Der IDEAL-Bioreaktor kann dies durch Kombination von langen Schlammalter mit Batch-Prozessen und Zugabe von Nährlösungen erreichen. Der IDEAL-Prozess verwendet einen Bioreaktor und ein zweites Becken zum Nachmischen und Absetzen. Weitere Konfigurationen stehen zur Verfügung, um standortspezifische und/oder Kriterien an die Qualität des gereinigten Wassers erfüllen.
 
Welche Vorteile hat die verlängerte Belüftung kombiniert mit einem Batch-Prozess?
Die Langzeitbelüftung gewährleistet die Ammoniakvorbehandlung, die Prozessstabilität und geringen Schlammanfall. Beim Batch-Verfahren entfallen die Schlammrückführung und zusätzliche Anforderungen an die Infrastruktur. Durch die Kombination und die vorgeschaltete Behandlung ist der IDEAL-Bioreaktor Lage, Nitrat und Gesamtstickstoff so zu entfernen, dass noch genügend Kapazität für stark schwankende Zuflüsse vorhanden ist.

Welche Vorteile hat die Kombination gebundener und suspendierter Biomasse?
Suspendierte Biomasse arbeitet auch unter wechselnden Belastungen zuver­lässig. Die angewachsene Biomasse kann auch bei niedrigen Temperaturen nitrifizieren. Durch die Kombination wird die Biomassenkonzentration im Reaktor erhöht und nachhaltig gute Behandlungsergebnisse bei stark schwan­kenden oder extremen Prozessbedingungen erreicht.

Wie unterscheidet sich der IDEAL-Bioreaktor von einem herkömmlichen SBR?
Im patentierten IDEAL läuft ein hybrider langzeitbelüfteter Batch-Prozess mit kontinuierlicher Füllung und chargenweisem Auslauf. Die IDEAL nutzt die längere Verweildauer des Schlamms und das niedrige Futterangebot, das in herkömmlichen SBR normalerweise nicht kostengünstig ist; während das einfache und ausgewogene Feststoff-Management beim IDEAL-Prozess den Feststoffanfall verringert. Die IDEAL enthält auch den patentierten BioReef™ BioCurtain als biologisch aktiven hydraulischen Puffer, der interne Prozesse fördert, die Absetz- und Dekantierzyklen stabilisiert und die Biomasse im Reaktor erhöht.

Wie kann der IDEAL-Bioreaktor Zuflussspitzen und Spülstöße handhaben?
 Die IDEAL wurde dafür konzipiert, stundenweise Zuflussspitzen in jedem Zyklus aufzunehmen. Der Primärreaktor ist so ausgelegt, dass die meisten Zuflussspitzen und Spülstöße den Prozess nicht beeinträchtigen. Spitzen, die die Anlagenkapazität übersteigen, werden im „Storm Mode“ (Spülstoß-Zyklus) behandelt. Wenn der Wasserstand einen kritischen Wert erreicht, wird Alarm ausgelöst, das Gebläse abgeschaltet, und der Schlamm setzt sich ab. Dadurch kann Regenwasser oberhalb der Schlammdecken und durch die beiden BioCurtain-Vorhänge strömen, wodurch das Auswaschen des Reaktors vermieden wird. Wenn der Wasserspiegel sinkt, endet der Spülstoß-Zyklus, und die Belüftung schaltet sich wieder ein.

Kann der IDEAL-Bioreaktor Ammoniak entfernen? Auch im Winter?
Die IDEAL kann Ammoniak nachweislich auf < 0,05 mg/l entfernen, selbst bei Wassertemperaturen unter 3 °C! Die IDEAL kann wärmeisoliert werden, um die Auskühlung zu verringern, wenn extrem niedrige Temperaturen erwartet werden.
 
Kann EDI die Ammoniakentfernung auch im Winter garantieren?
Ja, nach intensiver Überprüfung der Objektbedingungen, Systemmöglichkeiten und betrieblicher Faktoren wird die volle Garantie übernommen.

Wieviel Wartung ist beim IDEAL-Verfahren nötig?
Die Leistungsfähigkeit muss nicht durch ständige Eingriffe aufrechterhalten werden. Es stützt sich auf ähnliche Einrichtungen und Betriebsanforderungen wie typische Teil- oder Vollmisch-Teichanlagen. Regelmäßige Prüfungen der Einrichtungen und Überwachung werden wie bei jedem Verfahren empfohlen.
 
Welche Produktschulungen und Unterstützungen bietet EDI für den IDEAL-Prozess?
Für jede IDEAL werden Vor-Ort-Bedienerschulung bei Inbetriebnahme und halbjährliche Systemoptimierung in den ersten beiden Jahren angeboten. Darüber hinaus bietet EDIs Aeration Works je nach Kundenbedürfnissen langfristige Wartungsverträge und Garantieverlängerungen an.
 
Was passiert, wenn zusätzliche Kriterien für die Abwasserreinigung erlassen werden, wie Gesamtstickstoff -oder Phosphorgehalt?
Das IDEAL-Verfahren stellt auch dann keine verlorene Investition dar, wenn die Abwasserkriterien strenger werden. Die IDEAL lässt sich leicht anpassen, um die ursprüngliche Gesamtstickstoffentfernung durch Änderungen der Luft­zufuhr je nach Sauerstoffkonzentration zu erhöhen. Phosphor und Bestand­teile, die BSB, den Gesamtschwebstoff- und organischen Stickstoffgehalt usw., beeinflussen, können durch Zugabe von Flockungsmittel und/oder nach­geschalteter Filtration beseitigt werden. Fazit: es gibt einfache Erweiterungen, die keine Modifikation der Verfahrensänderungen erfordern.
 
 

featuresbenefits
click-here-for-answers
energysavings
click-here-for-case-studies
corporateprofile
idealinformationpacket